Flacher Bauch in 24 Stunden

Vielleicht hast du ein Date mit jemandem, der dir wichtig ist oder du willst für einen speziellen Anlass ein eng anliegendes Kleid tragen.

Flacher Bauch in 24 Stunden

Die meisten von uns haben sich an diese Schicht Bauchfett gewöhnt, die über unserer Taille liegt und die wir liebevoll Lovehandles nennen. Aber wir alle hätten sie eigentlich lieber nicht, vor allem wenn der Badeurlaub am Strand schon gebucht ist. Also, was ist der Rettungsplan? Meine Antwort gebe ich dir in zwei Teilen; einer ist SCHADENSKONTROLLE und der andere ist LANGZEITREGELUNG.

SCHADENSKONTROLLE ist alles, was du tun kannst, wenn du noch einen Tag Zeit hast, bevor dein wichtiger Anlass ist. Nutze diese wertvollen 24 Stunden folgendermassen:

  1. Bring deinen Stoffwechsel auf Trab, indem du schwarzen Kaffee trinkst und UNRAFFINIERTE HAFERFLOCKEN zum Frühstück isst. Haferflocken enthält sehr hohe Mengen an Kalzium, Kalium und Magnesium und Vitamin B. Haferflocken enthalten Nahrungsfasern und Mineralstoffe, die dich lange satt halten und aber auch die Verdauung ankurbeln. Haferbrei schmeckt köstlich, probiere doch mals dieses Rezept aus: Zerdrücke mit einer Gabei eine Bio-Banane und gib sie mit Milch (da ich Vollmilch verwende gebe ich meistens noch etwas Wasser hinzu) und Haferflocken in die Pfanne. Du kannst Gewürze wie Zimt dazugeben und die Mischung aufkochen. Während fünf Minuten stets rühren, bis der Brei dicker und somit zum essen parat wird.
  2. Vermeide RAFFINIERTEN ZUCKER. Er steckt überall! In Cornflakes, Früchtejoghurt, Desserts, Fertigprodukten (die Mahlzeiten, die du in der Mikrowelle aufwärmst), Fastfood, Fruchtsäften und Limonaden (1 Dose Cola enthält 10 Teelöffel Zucker!). All dieser Zucker erhöht die Insulinproduktion, was deinem Gehirn signalisiert, dass es mehr Nahrung benötigt. Dein wachsender Appetit wird dich dazu anregen, noch mehr Zucker und Fett zu konsumieren.
  3. KEIN ALKOHOL, denn er enthält eine Menge Zucker, der macht, dass dein Körper Wasser ansammelt. 
  4. MINERALWASSER vermeiden. Die Kohlensäure kann dazu führen, dass du noch mehr Gas in deinem Bauch hast und dass die Blähung zunimmt. Trinke stattdessen normales Wasser, wenn du magst, kannst du es mit einem Stück Zitrone, Limette, Himbeere oder Gurke verfeinern.
  5. Verwende nur WENIG SALZ, weil es die häufigste Ursache für Wassereinlagerungen in deinem Bauch ist. Salz kommt vor allem in Fertigprodukten und Fastfood vor.
  6. Blähungen können auch durch Hülsenfrüchte oder Gemüse aus der Kreuzblütler-Familie verursacht werden, wenn du sie nicht gewöhnt bist. Das bedeutet nicht, dass du auf Bohnen, Linsen, Erbsen,  Brokkoli, Rosenkohl und Blumenkohl verzichten solltest, doch du solltest sie lang in deinen Ernährungsplan einarbeiten, damit sich dein Bauch daran gewöhnen kann. Ich empfehle dir auch, die Bohnen mindestens acht Stunden einzuweichen, bevor du sie kochst, das sollte die Blähungen vermindern.
  7. Studien deuten darauf hin, dass Pfefferminztee, Ingwer, Ananas, Petersilie und JOGHURT, die Probiotika enthalten, helfen können, Blähungen zu reduzieren.
  8. Sonne dich ein bisschen oder verwende selbstbräunende Creme, um deine Muskeln hervorzuheben. Ein gebräunter Bauch sieht besser aus als einer, der käsebleich ist.

LANGZEITREGELUNG ist, was ich dir wirklich empfehle:

  1. Überprüfe, ob du vielleicht unter einer Weizenallergie oder Laktoseintoleranz leidest. Nahrungsmittelallergien können Blähungen verursachen. Wenn du vermutest, dass du eine Intoleranz hast, suche deinen Arzt auf und berede es mit ihm; vor allem wenn du beobachtest, dass du immer auf den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel empfindlich reagierst. 
  2. Iss weniger Kohlenhydrate und erhöhe dafür den PROTEINANTEIL in deinen Mahlzeiten. Protein hilft beim abnehmen, weil es länger satt hält und die fast 4-fache Menge an Kalorien für die Verdauung benötigt wie Kohlenhydrate oder Fett. Protein brauchst du auch um Muskeln aufzubauen und zu reparieren. Gute Eiweißquellen sind Eier, mageres Fleisch, Fisch, Milch, genetisch unverändertes Soja und Bohnen.
  3. Für einen dünneren Bauch solltest du den FETTANTEIL in deinem Körper generell vermindern. Sobald der runter geht, wirst du automatisch auch einen flacheren Bauch haben.
  4. Mache zu Beginn deines Trainings Bauchübungen, nicht etwa am Schluss, wenn du müde und unkonzentriert bist. Mache sie zu deiner Priorität und trainiere deine Bauchmuskeln dreimal pro Woche.

Das Gute am Bauchmuskeltraining ist, dass man es überall machen kann, sogar am Strand oder in einem Hotelzimmer. Einige gute Bauchübungen sind: Bicycle Crunch, Spiderman Plank in allen Variationen, Scheibenwischer.