Lunch-Box: Sushi Sandwich

Hast du die Nase voll von Sandwiches jeden Tag? Probiere doch mal dieses Rezept aus.

Lunch-Box: Sushi Sandwich

Als ich meine Leser gefragt habe, zu welchem Thema ich schreiben solle, meinten viele, dass sie nicht wüssten, wie sie sich ernähren sollen, weil sie den ganzen Tag im Büro oder in der Schule seien. Ich habe deshalb eine Mini-Serie namens Lunch-Box zusammengestellt. Das sind ganz einfache Rezepte, die du für den nächsten Tag im Büro vorbereiten kannst. Das A und O einer gesunden Ernährung beginnt nämlich mit der Planung. Wenn du deinen Tag kulinarisch nicht ausdenkst, stehst du ohne zu Essen da, dein Blutzucker ist am Boden und du isst halt was du findest. 

Die meisten gehen davon aus, dass Vegetarier kein Sushi mögen, aber ich liebe Sushi! Dieses vegetarische Sushi-Sandwich ist einfach vorzubereiten und schmeckt sehr lecker. Meine Kinder haben gleich die Hälfte gegessen und es war ihr erstes Sushi überhaupt! Übrigens kannst du das Sushi-Sandwich auch mit einer Schicht Lachs oder einem anderen Fisch machen. Alternatif kannst du das Sandwich auch rollen, so dass du es wie einen Döner in die Hand nehmen und unterwegs essen kannst.

Hier ist, was du brauchst: 1/2 Glas Basmati- oder Suhsireis, 2 Nori Wraps, 6 Bio-Eier, Sojasauce, 1 Avocado, 1 Karotte, 1 Gurke.

Den Reis kochen, indem du einfach 1/2 Glas der Körner und ein Glas Wasser in eine Pfanne gibst. Du brauchst kein Salz, weil wir nachher Sojasauce verwenden, die sehr salzig ist. Für das Omelett die 6 Eier verquirlen und in eine Bratpfanne geben, auch hier benötigst du kein Salz. Ich habe eine speziell beschichtete Pfanne wo ich kein Öl brauche. Wenn du das nicht hast, ein paar Tropfen Olivenöl reingeben.

Lege eines der Algen-Blätter auf einen Teller und verteile den Reis darauf. Dann etwas Sojasauce in Streifenmuster über den Reis gießen. Die Avocado mit einer Gabel zerdrücken und auf dem Omelett verteilen. Das Omelett vorsichtig obendrauf legen. Das Gemüse habe ich mit einem Rüster in hauchdünne Scheiben geschnitten und darüber gelegt. Zuletzt machst du das Sandwich mit dem zweiten Algenblatt zu. Das Sandwich in ein Tupperwear legen und morgens bloss nicht im Kühlschrank vergessen bevor du in das Büro gehst!