Buddha-Schüssel: Das Rezept

Also wenn du deine Lieblingszutaten mit den Essensresten im Kühlschrank zusammen in eine Schale gibst, hast du vermutlich schon deine Buddha-Schüssel.

Buddha-Schüssel: Das Rezept

Buddha Schüssel ist ein lustiger Name, oder? Offensichtlich heißt das so, weil wir die Schüssel mehr als nur bis zum Rand füllen und deshalb oben sowas wie ein runder Buddha Bauch entsteht. Ehrlich gesagt, kommen mir ziemlich viele Menschen mit großen Bäuchen in den Sinn, aber Buddha klingt gut für mich. Es ist super einfach, eine dieser herzhaften Schüsseln zuzubereiten, weil man im Grunde alles, was man im Kühlschrank hat, in einen Teller packt. Was du auf jeden Fall brauchst, sind viele rohe oder gekochte Gemüse sowie Getreide wie zum Beispiel Quinoa, brauner Reis  oder Gerste. Für oben drüber eignen sich Samen, Nüsse oder eine Joghurt-Sosse hervorragend.

Für meine letzte Buddha-Schüssel habe ich Süßkartoffeln mit einer Chili-Sosse im Ofen gebacken und das ganze mit Salat, Gurken, Quinoa, Avocado und Eiern angereichert.

Du benötigst folgende Zutaten:

2 große Süßkartoffeln

etwas Salat

½ Avocado

1 kleine Gurke

1 Bio-Ei

1/3 Tasse Quinoa

½ Chilischote

¼ Tasse Walnüsse

1 Orangenschale, gerieben

1 Esslöffel frische Pfefferminze

4 Esslöffel Olivenöl

2 Esslöffel Apfelessig

1 Teelöffel Kreuzkümmelpulver

Salz und Pfeffer

Zunächst habe ich den Ofen auf 200 Grad vorgeheizt. Dann habe ich die Süßkartoffeln geschält und in kleine Würfel geschnitten. Ich habe sie auf einem Backblech ausgebreitet und zusammen mit den Walnüssen mit einem Esslöffel Öl bepinselt und für 30 Minuten im Ofen gebacken.

Um den Quinoa zu kochen ist das Verhältnis 1:3, also du brauchst eine Tasse Wasser und fügst ein wenig Salz hinzugefügt. Ich habe das Ei gekocht, während die Kartoffeln noch im Ofen waren. Als ich damit fertig war, habe ich die Orangenschalen gerieben und die Pfeffer- und Pfefferminzblätter gehackt, um sie der Sosse mit dem Rest des Olivenöls, Essig, Kreuzkümmel, etwas Salz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer beizufügen. Dann habe ich den Salat gewaschen und die Gurke und den Avocado klein geschnitten.

Das alles dauert etwa 45 Minuten, weil du eine halbe Stunde auf die Süßkartoffeln im Backofen warten musst. Aber es ist die Zeit wert, weil dir diese Buddha-Schüssel bestimmt gut schmecken. Ausserdem wirst du eine fertige Mahlzeit parat haben, weil du nicht den ganzen Kartoffelsalat für diese Schüssel brauchst.